ArcelorMittal

Metallurgischer Zyklus: Warmbanderzeugung

 

 

Warmwalzwerk

Unmittelbar an das Stahlwerk grenzt das Warmwalzwerk, dass im Jahr 1997 die Produktion aufnahm. Das Warmwalzwerk ist als Kompaktwalzwerk gebaut, wodurch der Abstand zwischen den Mittelachsen des Hubbalkenofens und der Haspel nur 311 m beträgt. Dies wird durch den Einbau einer Coilbox erreicht, wodurch der Zwischenrollgang zwischen Vor- und Fertigungsstraße um 60 m kürzer gebaut werden konnte.

Die Warmbandstraße wurde ursprünglich für den Bedarf des kaltwalzwerkes mit einer Jahreskapazität von 1,5 Mio. t Warmband ausgelegt. Durch kontinuierliche Verbesserungen konnte die verfügbare Kapazität auf 1,9 bis 2 Mio. t/a erhöht werden, ohne dass wesentliche Änderungen an den Anlagen erfolgten. Die Produktpalette umfasst weiche Umformstähle, Baustähle, Mehrphasenstähle, höherfeste mikrolegierte Stähle, IF- und Emaillierstähle sowie Eleoktrobandgüten. Weitere Stahlsorten befindén sich in der Erprobung.

Das Werk ist für Warmbandbreiten von 600 bis 1650 mm ausgelegt. Die herstellbare Warmbanddicke beträgt 1,5 bis 13 mm, wobei zur Versorgung des Kaltwalzwerkes Warmbanddicken von 1,8 bis 8 mm beauftragt werden. Die eingesetzten Brammen sind 225 mm dick und bis zu 12 m lang. Sie gelangen über Quertransportwagen und einen 198 m langen Rollgang von der Stranggießanlage des Stahlwerkes zum Hubbalkenofen. Dies ermöglicht den Direkteinsatz der Brammen mit Temperaturen bis zu 900 °C. Der Direkteinsatz reduziert den Brennstoffverbrauch, verringert die Emissionen und führt zu einer Leistungssteigerung des Hubbalkenofens, und damit der gesamten Walzstraße um bis zu 50%. Aus den Brammen werden Warmbandbunde mit einem Höchstgewicht von 34 t produziert. Diese werden per Bahn in das Kaltwalzwerk zur Weiterverarbeitung transportiert.

Sämtliche Anlagen sind im Besitz gültiger behördlicher Genehmigungen und werden hinsichtlich der Einhaltung der Auflagen regelmäßig überwacht. Zur Umsetzung der Auflagen sind alle Kern- und Nebenprozesse mit Umweltanalgen ausgeüstet, zur:

  • Verminderung/Begrenzung der Emissionen inkl. Lärmschutz
  • wirtschaftlichen Wasserverwendun/Abwasserbehandlung
  • Verwertung/beseitigung von Reststoffen/Abfällen. 

 

Anlagenporträts der Warmbanderzeugung

 

Bramme

Dicke 190, 250 mm
Breite 600 ... 1.700 mm
Länge 4.800 ... 12.000 mm

Vorband

Dicke 20 ... 35 mm

Fertigband

Dicke 1,8 .. 13
Breite 600 ... 1.650 mm

Coil (Maximalwerte)

Bundgewicht 34 t
spezif.Bundgewicht 25,5 kg/mm
Bundinnendurchmesser  760 mm
Bundaußendurchmesser  2.200 mm

 

 

 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 


Druckversion anzeigen